Heinz Grill ist Heilpraktiker, Autor spiritueller Literatur und der Begründer eines geistigen Schulungsweges, des „Yoga aus der Reinheit der Seele“. Darüber hinaus ist er ein erfolgreicher Bergsteiger und Kletterer, der zahlreiche neue Routen in den Dolomiten erschlossen hat. Vornehmlich widmete er sich jedoch in den letzten Jahren der spirituellen Begleitung von Menschen, die einen modernen, künstlerisch und individuell geprägten geistigen Schulungsweg suchen.

Eine Fülle kultureller Perspektiven in den Bereichen Ernährung, Naturheilkunde und Therapie, Pädagogik und Beziehungsleben, Yoga, Architektur, Naturerleben wurde von ihm in den letzten Jahren eröffnet.

Diese Seite wurde vor einigen Jahren aus dem Bedürfnis heraus geschaffen, dem Leser einen kleinen Überblick über die Person, den Werdegang und wesentliche Aussagen dieses, wie ich meine, für unsere Zeit sehr bedeutungsvollen Menschen zu geben.

Heinz Grill begründet seine Arbeit derzeit in seinem Lichthaus oberhalb des Gardasees neu und unabhängig von bisherigen Strukturen.

Bis in wenigen Tagen eine neue, von ihm selbst gestaltete Internetpräsenz zur Verfügung steht, sollen diese Seiten einige Informationen über seine neuen Angebote bereitstellen. Bitte beachten Sie dass nur die Texte unter "Begegnungsmöglichkeiten" und "Kontakt" von ihm selbst stammen.  

Bernhard Spirkl
Heinz Grill

Heinz Grill selbst über seine Arbeit:

”Bei meiner Arbeit wird besonderer Wert darauf gelegt, dass Spiritualität nicht durch Bekenntnisse oder allgemein in gruppenorientierten Ausdrucksformen lebt, sondern in jedem einzelnen Menschen in Maß und Ziel der Möglichkeiten individualisiert wird. Die gesamte Ausrichtung ist nicht eine typische esoterische, energetische oder mystische, sondern eine konkrete, bewusstseinsbildende und vor allem durch objektivierende Prozesse bewusstseinsstabilisierende und auf das Individuum bezogene, freiheitsfördernde Arbeit. Sie möchte den Menschen in einer freien Entwicklung des Willens, einer bereichernden Förderung von inneren und tieferen Empfindungen und einer dynamisch bewegten Gedankenbildekraft fördern.“